Feuerwehreinsatz nach Flächenbrand – Hinweis auf Rauchverbot im Wald – Zeugensuche

Grenzach-Wyhlen (ots) – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 16./17.04.20, gegen Mitternacht wurde ein Flächenbrand in einem Waldstück in Grenzach gemeldet. Den Feuerwehren aus Grenzach-Wyhlen und Rheinfelden, Abteilung Herten, gelang es den Brand zu löschen. Insgesamt war die Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und etwa 30 Einsatzkräften vor Ort. Gebrannt hatte eine Fläche von etwa 60 x 130 Metern, wodurch Bäume und Sträucher zerstört wurden. Mögliche Ursache könnte eine unachtsam weggeworfene Zigarette gewesen sein. Die Höhe des Schadens ist noch nicht genauer zu beziffern. Das Polizeirevier Rheinfelden, Tel. 07623 7404-0, sucht Zeugen, denen im Bereich des Waldparkplatzes Unterberg Personen aufgefallen waren. Bereits am Freitag, 27.03.20, war es am Waldrand in Wyhlen zu einem ähnlichen Brand einer kleineren Fläche gekommen. Hier wurden an einer Parkbank Zigaretten gefunden.

Die Polizei weist insbesondere vor dem Hintergrund der derzeitigen Trockenheit auf das absolute Rauchverbot (§41 Landeswaldgesetz) hin. Hiernach ist es im Zeitraum von 01.März bis 31. Oktober verboten im Wald zu rauchen. Weiterhin dürfen brennende oder glimmende Gegenstände im Wald oder den Randbereichen nicht weggeworfen oder unvorsichtig gehandhabt werden. Verstöße können mit einer Geldbuße bis zu 2500 Euro oder in schweren Fällen mit bis zu 10.000 Euro geahndet werden.