Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Lörrach und des Polizeipräsidiums Freiburg – Polizeibeamter und Mann mit Messer werden verletzt

Weil am Rhein (ots) – Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Freiburg soll es am 11.05.2020 gegen 20.30 Uhr in einer Gaststätte in Weil am Rhein zu einer Auseinandersetzung zweier Männer gekommen sein. Einer der Männer soll hierbei mit einem Messer gedroht haben. Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten den Mann in unmittelbarer Nähe zur Gaststätte stellen. Hierbei zog er ein Messer aus der Kleidung und legte es trotz Aufforderung nicht weg. Als er plötzlich mit dem Messer in der Hand bedrohlich auf die ihn umstellenden Polizeibeamten zuging, wurde durch einen Polizeibeamten ein Schuss abgegeben, der den Mann jedoch nicht traf. Bei der anschließenden Festnahme verletzt der Mann einen der Polizeibeamten mit dem Messer im Gesicht. Zumindest ein Stich durchdrang auch die Jacke und beschädigte die Schutzweste des Polizeibeamten.

Bei der Festnahme wurde der Mann ebenfalls leicht verletzt. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 29-jährigen russischen Staatsbürger.

Die Staatsanwaltschaft Freiburg – Zweigstelle Lörrach wird heute beim Amtsgericht Lörrach gegen den Tatverdächtigen Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls stellen.

Erstmeldung: +++ Weil am Rhein. Polizeibeamter und Mann mit Messer werden verletzt +++

Freiburg (ots) – Am Montagabend, 11.05.2020, wurden in Weil am Rhein ein Polizeibeamter und ein Mann verletzt. Gegen 20:30 Uhr war es zu einer Auseinandersetzung bei einer Gaststätte in der Hauptstraße gekommen. Die eintreffenden Polizeistreifen stellten einen Tatverdächtigen fest, der nach derzeitigem Sachstand mit einem Messer bewaffnet war. Der Tatverdächtige wurde überwältigt. Hierbei kam es auch zum Schusswaffengebrauch. Sowohl der Tatverdächtige als auch ein Polizeibeamter wurden verletzt – Lebensgefahr besteht in beiden Fällen nicht. Die Ermittlungen zum genauen Tatablauf sind derzeit im Gange. Eine Gefahrensituation besteht nicht mehr.