Dreilandecho

Klatsch, Tratsch und Kulinarisches aus dem Dreiländereck zwischen Müllheim, Lörrach, Schopfheim, Zell, Todtnau und Feldberg

Archives Mai 2020

Unsichere Fahrweise – Sattelzug streift stehende Lkws – Zeugenaufruf!

Rheinfelden (ots) – Der Fahrer eines Sattelzuges hat am Montagmorgen, 04.05.2020, gegen 07:10 Uhr, auf der A 98 zwischen der Anschlussstelle Lörrach-Ost und dem Autobahndreieck Hochrhein zwei rechts stehende Lkws gestreift. Bereits davor waren mehrere Meldungen bei der Polizei eingegangen, die dessen unsichere Fahrweise beschrieben. Eine Streife konnte den 56-jährigen Fahrer stoppen und veranlasste eine Blutprobe. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Insgesamt verursachte der Fahrer einen Sachschaden von rund 5500 Euro. Der Verkehrsdienst Weil am Rhein bittet Personen, denen die Fahrweise des Sattelzuges aufgefallen ist, sich dort zu melden (Kontakt 07621 98000).

Mann stürzt mit Monowheel – schwer verletzt

Muster: Monowheel / Von Postdlf, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15979895

Schopfheim (ots) – Mit einem einrädrigen Elektroroller ist am Montagabend, 04.05.2020, ein Mann in Schopfheim schwer gestürzt. Kurz vor 20:00 Uhr war es zu dem folgenschweren Sturz in der Himmelreichstraße gekommen. Nach bisherigen Ermittlungen kam der 36-jährige ohne Einwirkung eines anderen Verkehrsteilnehmers zu Fall. Trotz eines getragenen Helmes verletzte er sich schwer. Ein Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens kümmerten sich um den Verletzten. Der Mann war auf einem sogenannten Monowheel unterwegs, einem einrädrigen elektrisch betriebenen Cityroller. In der Regel sind diese im öffentlichen Straßenverkehr nicht zulässig. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Versuchter Einbruch in den Kindergarten

Schliengen (ots) – Am Montag, 04.05.2020, wurde ein Einbruchsversuch in den Kindergarten in Schliengen bemerkt. Unbekannte dürften im Verlauf der letzten drei Wochen versucht haben, Türen und Fenster an der Gebäuderückseite aufzuhebeln. Sie scheiterten, verursachten aber einen Schaden von mehreren hundert Euro. Wem etwas Verdächtiges aufgefallen ist, soll dies bitte dem Polizeiposten Markgräflerland (Kontakt 07621 97970) melden.

Warnung vor Betrugsmasche „falsche Polizeibeamte“ – Aktuell mehrere Fälle

Lörrach (ots) – Am Montagmittag, 04.05.2020, registrierte die Polizei in Lörrach vermehrt Fälle von Betrugstaten mit der Masche „Falscher Polizeibeamter“. Die Betrüger gehen nach der üblichen Masche vor und berichten über Überfälle oder Einbrüchen in der Nachbarschaft. Der Anrufer gab sich als „Peter Wagner“ von der Polizei Lörrach aus. Alle Angerufene erkannten die Betrugsabsicht, beendeten das Gespräch und verständigten die Polizei.

Sie haben etwas Verdächtiges erlebt, stehen noch in Kontakt mit einem Polizeibeamten oder sind womöglich Opfer geworden? Melden Sie sich sofort über Notruf 110!

Und denken Sie daran:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten!

Auseinandersetzung zwischen Männern – ein Beteiligter muss ins Krankenhaus

Schopfheim (ots) – Am Sonntagmittag, 03.05.2020, kam es in Schopfheim an einer Straße in einem Wohngebiet zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Ein 37-jähringer erlitt eine stark blutende Kopfverletzung. Er musste ins Krankenhaus. Kurz nach 16:00 Uhr soll dieser und ein Begleiter von einem ihm persönlich bekannten Mann und einem Unbekannten angegriffen worden sein. Dabei wurde der Verletzte mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen. Er erwiderte diesen Angriff mit dem Wurf einer Flasche nach seinen Kontrahenten, die aber nicht getroffen worden sein sollen. Bis zum Eintreffen der Polizei, die mit drei Streifen im Einsatz war, hatten sich die Angreifer entfernt. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Nebel löst Brandalarm in Spielothek aus

Grenzach-Wyhlen/Grenzach (ots) – Zu einem größeren Feuerwehreinsatz kam es am Sonntag, 03.05.2020, gegen 19.20 Uhr, in einer Spielothek in Rheinfelden. Hier wurde der Polizei Rauch und ein ausgelöster Brandmelder gemeldet. Die Feuerwehr Grenzach-Wyhlen rückte mit 29 Mann und sechs Fahrzeugen an und überprüften die Örtlichkeit. Es war kein Brand vorhanden, allerdings hatte die Alarmanlage in der Spielothek aufgrund unbekannter Ursache von selbst ausgelöst und Nebel versprüht. Der Nebel drang aus den Türen und Lüftern nach Draußen. Neben der Polizei, dem THW und der Feuerwehr war auch das DRK mit acht Mann vor Ort. Die Straße wurde vorübergehend gesperrt.

Verbranntes Essen ruft Feuerwehr auf den Plan

Zell im Wiesental (ots) – Eine starke Rauchentwicklung wurde der Polizei am Freitag, 01.05.2020, gegen 18.20 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Belchenstraße gemeldet. Die Feuerwehr Zell rückte mit vier Fahrzeugen und 20 Mann an und machte die Ursache des Rauches ausfindig. In der Wohnung im Erdgeschoss wurde das Essen auf dem Herd vergessen und alles war angebrannt. Sachschaden entstand keiner.

Radfahrerin kommt mit Rettungshubschrauber in Klinik

Todtnau (ots) – Aufgrund einer verklemmten Fahrradkette kam am Sonntag, 03.05.2020, gegen 13.00 Uhr, eine 52 Jahre alte Frau bei der Talfahrt auf der L126 zwischen Muggenbrunn und Aftersteg zu Fall. Dabei stürzte sie in die Leitplanke. Trotz getragenen Fahrradhelms verletzte sie sich am Kopf sowie am Bauch. Zur weiteren Abklärung wurde sie mit dem Helikopter in die Uniklinik nach Freiburg geflogen. Die L 126 wurde wegen des Rettungshubschraubers kurzzeitig voll gesperrt.

Felsbrocken auf Straße gerollt – Straßensperrung

Todtnau (ots) – Einen rund zwei auf zwei Meter großen Felsbrocken wurde der Polizei am Sonntag, 03.05.2020 gegen 19.20 Uhr, auf der L 149 zwischen Präg und Bernau-Dorf gemeldet. Die Feuerwehr Präg rückte an, konnte den großen Felsbrocken aber nicht beseitigen. Das THW und die Straßenmeisterei Schönau wurden hinzugezogen. Da weitere Steinschläge auf die Fahrbahn nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde die Straße bis auf Weiteres komplett gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14