Dreilandecho

Klatsch, Tratsch und Kulinarisches aus dem Dreiländereck zwischen Müllheim, Lörrach, Schopfheim, Zell, Todtnau und Feldberg

Sprung vom Schwimmbagger – erschwerte Rettungsmaßnahmen

Sprung vom Schwimmbagger – erschwerte Rettungsmaßnahmen

Hartheim (ots) – Am vergangenen Freitag, 21.08.2020, kam es am Friessee in Hartheim zu einem Badenunfall beim Sprung von einem Schwimmbagger. Eine junge Frau kletterte auf den höchsten Punkt des Baggers, das Dach einer Wellblechhütte, welches sich ca. 20 Meter über der Wasseroberfläche befindet.

Anschließend sprang sie in den See, kam hierbei aber derart unglücklich auf, dass sie sich nur noch mit Mühe an die Pontons des Schwimmbaggers retten konnte.

Durch den hinzugerufenen Rettungsdienst bzw. Notarzt wurden nach ersten Erkenntnissen schwere Rückenverletzungen diagnostiziert. Letztlich wurde die Frau mittels Hubschrauber und Seilwinde geborgen, sie kam zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus.

Erschwert wurde der Rettungseinsatz durch die, wie leider oft, chaotischen Parkverhältnisse in der Zufahrt zum Baggersee. Größere Rettungsfahrzeuge sowie das notwendige Rettungsboot konnten die normale Zufahrt nicht passieren und mussten mühsam über verschiedene Feldwege an die Einsatzörtlichkeit gelotst werden. Der Notarzt musste ebenfalls mehrere hundert Meter fußläufig zum See gehen, glücklicherweise unterstützten einige Passanten beim Transport der notwendigen Gerätschaften.

Bereits den ganzen Sommer sind die Gemeinde Hartheim und Polizei damit beschäftigt, die chaotischen Parkverhältnisse in den Griff zu bekommen. Die Sanktionierung von Parkverstößen scheint bislang nichts an den Zuständen zu ändern. Hoffentlich zeigt das vorliegende Ereignis einigen Parksündern eindrücklicher auf, welche möglichen Konsequenzen ein einfacher Parkverstoß haben kann.