Dreilandecho

Klatsch, Tratsch und Kulinarisches aus dem Dreiländereck zwischen Müllheim, Lörrach, Schopfheim, Zell, Todtnau und Feldberg

Kunst & Kultur Steinen trotz Corona auf Kurs

Kunst & Kultur Steinen trotz Corona auf Kurs

Steinen (hjh). Zwei Jahre sind „abgehakt“. Der Verein „Kunst & Kultur“ hat Rechenschaft abgelegt. Mit jeweils großer Mehrheit haben die Mitglieder den Jahresberichten von Christel Mohr und Joachim Blanz ihren Segen gegeben und Stephan Mohrs Kassenbericht zugestimmt. Es ist also alles weiter im grünen Bereich. Das Team kann seine Arbeit, die in jüngster Vergangenheit unter erschwerten Bedingungen  zu leiden hatte, fortsetzen und – wie Christel Mohr sagte – „abwarten und abwägen, was in Zukunft läuft oder laufen kann, nachdem „Indoor“ kaum Veranstaltungen möglich sind und auch in der „Kaffeemühle“ aktuell nicht viel gehen kann, weil die in diesem Jahr umgebaut wird und deshalb so gut wie nicht zur Verfügung steht.“

Es lief also alles ab wie in all den erfolgreichen Jahren zuvor? Nun, nicht ganz. Die Jahreshauptversammlung ging nämlich erstmals „online“ über die Bühne. Die Mitglieder wurden per Mail angeschrieben und mit den Gegebenheiten vertraut gemacht. 24 von 86 Mitgliedern betraten zusammen mit dem Vorstandsteam das „Neuland“, von dem Christel Mohr sprach und zu dem ihr Stellvertreter Joachim Blanz den „erstmal aufwändigen“ Weg ebnete. Für Christel Mohr war das schon die erste Überraschung. Denn: Im Vorjahr waren elf Mitglieder präsent, jetzt eben 24 oder 29 Prozent, was die Vorstandschaft als „überaus positiv“ wertete und die Vorsitzende zur Schluss kommen ließ, das es Sinn mache, „dieses Format dauerhaft ins Vereinsrecht zu integrieren.“

Nun aber zum eigentlichen Thema: Finanziell gingen die beiden Jahre unterm Strich „Null auf Null“ auf, was nicht zuletzt daran lag, dass so gut wie alle Künstler oder Referenten nach abgesagten Events auf ihr Honorar verzichteten. Trotzdem waren die vielen Verschiebungen und Absagen natürlich unangenehm. Schließlich warte die Bevölkerung „sehnsüchtig und ungeduldig auf kulturelle Veranstaltungen, ohne die wir alle arm dran wären“, sagte Christel Mohr, deren Verein bereits 2019 Versuche startete, zusammen mit der VHS und der Bibliothek Lesungen zu organisieren, was aber an dem Honorar-Prozedere scheiterte. „Highlight“ der Veranstaltungen sei die Konzertreihe „Klassik@5“, in die „hochkarätige Ensembles“ der Musikschule Mittleres Wiesental integriert werden konnten. Ausfallen musste das „Kindertheater“. Dafür erfreuten sich 295 Gäste an acht „fast“ aktuellen Kinofilmen, die im Mühlehof im Rahmen des vom Land geförderten Projektes „Kino für ältere und behinderte Menschen“ in Zusammenarbeit mit der SGS, dem Seniorenzentrum und der VHS bei freiem Eintritt gezeigt wurden. Leider, so Christel Mohr, mussten im Jahr darauf, also 2020, alle geplanten Vorführungen abgesagt werden, weshalb das Projektende vorerst mal bis 30. Juni 2021 verlängert wurde.

Prima angenommen wurden (und werden hoffentlich bald wieder) die Vorlese-Stunden im Mühlehof-Café. „Es ist phantastisch, wie Bürger, Kindergärten, Schulen, Kirchen und Menschen aus dem öffentlichen Leben mit ihrem selbstbestimmten Beitrag dieses ehrenamtliche Angebot so abwechslungsreich gestalten“, freute sich die Vorsitzende und erinnerte an weitere Erfolge wie „Musik im Garten“, „Akkorde am Hochrhein“, eine Dorweiler-Lesung, die Kunstausstellung zum 90. Geburtstag von Waldemar Dinkat oder die Reiseberichte über Island und den Schwarzwald, um dann auf die Events im Jahr 2020 einzugehen, die „Corona“ nach vielversprechendem Auftakt mit Multivisonsvorträgen „Zu zweit am See“ und „Namibia“ zunichte gemacht hat. Aus der Notlage heraus sei die Idee für ein spontanes Open-Air-Konzert entstanden. Man wollte „zeigen, dass es den Verein noch gibt“, hieß es. Und das war wohl auch Motivation für „Musik und Picknick am Pool“, also Musik unter freiem Himmel, mit corona-konformem Sitzen auf Decken oder Klappstühlen sowie Essen und Trinken, das jeder Besucher „nach eigenem Gusto“ mitbringen durfte. Das Ergebnis spricht für sich: „Die 80 möglichen Tickets waren innerhalb eines Tages ausverkauft.“ Und das Wettersorgte für den bleibenden Eindruck, das Freibad in Steinen als Ort für spontane Veranstaltungen im Blick zu behalten.

Den Ausblick aufs laufende Jahr machte Christel Mohr von der Pandemie-Entwicklung abhängig. Kurzfristig seien zwei Outdoor-Konzerte möglich. Dem eingeschränkten Angebot hat die Vorstandschaft, die sich u.a. ausdrücklich bei Sponsoren wie der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden sowie dem Verlagshaus Jaumann bedankt, ohne deren Engagement alle Programme „nicht durchführbar“ wären, Rechnung getragen mit einem „Corona-Ticket-Gutschein“ von 5 Euro, der zu ermäßigten Eintrittspreisen berechtigt. „Die meisten Mitglieder haben uns auch während der Pandemie die treue gehalten. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich“, unterschrieb das Vorstandsteam die in jeder Beziehung außergewöhnlichen Jahresberichte, die der Presse im Rahmen einer Video-Sitzung am Freitag vorgestellt wurden.

Verein Kunst&Kultur
Hans-Adolf-Bühler-Str. 5,  79585 Steinen
info@kunstundkultur-steinen.de

Vorstand:  1. Vorsitz: Christel Mohr,  2. Vorsitz: Joachim Blanz, Kassenwart: Stephan Mohr, Protokoll: Ingrid Borst, Beisitzer: Ingeborg Pallaske, Rupert Saumweber und Hans-Günter Wenk