“Guschti” ist weg

Zell (hjh). „Guschti“ der Schwan und Sprössling bis dato stolzer Schwaneneltern ist verschwunden. „Er ist plötzlich weg“, sagt sein Pflegevater Hanspeter Kummerer verärgert. Alles habe er abgesucht, aber den jungen Schwan, den die Zeller vor einigen Tagen beim Fest am Schwanenweiher liebevoll „Guschti“ tauften, habe er nicht gefunden. Allerdings habe es auch keine Kampfspuren gegeben, wie sie nach Kämpfen mit Raubtieren üblich sind. Fliegen konnte „Guschti“ noch nicht.

Und weglaufen sei ebenfalls unmöglich gewesen wegen des Zaunes rund um den Weiher. Also bleibe nur noch eine Möglichkeit: „Jemand hat den jungen Schwan geklaut“, glaubt Hanspeter Kummerer und hofft, dass sich nach diesen Zeilen mögliche Zeugen melden, die etwas über den Verbleib des schon etwas größer gewordenen Kleinen wissen.