Zeller Olympiade zum 10. Geburtstag der Sporttage

Früh übt sich

Zell (hjh). Der „Nachtsport“ feiert heuer seinen zehnten Geburtstag. Und dazu hatte sich die Stadt etwas ganz Besonderes ausgedacht: Am Samstag waren Kids und Jugendliche im Alter von neun bis 19 Jahre in zwei Altersklassen (9-14 und 15-19) zur Jubiläums-Olympiade in die Stadthalle eingeladen. Und dass Karin Höferlins Team, dazu gehörten ein weiterer städtischer Mitarbeiter, ein Vertreter de FC Zell, der Hausmeister und zwei Helfer des örtlichen DRK, damit den richtigen Nerv seiner Klientel getroffen hatte, war in den Abendstunden des Samstags in der Stadthalle an über 40 Olympia-Teilnehmern unschwer abzulesen. Mit fast schon ansteckender Begeisterung tobte die Rasselbande von einer Spielstation zur anderen. Es galt, Kräfte zu messen beim Torwandschießen, Pedalo wettfahren, Seilspringen, Sackhüpfen, Kegeln, beim Werfen von Tauchringen und auf Becher oder mit dem Basketball. Und überall stand neben persönlichem Ehrgeiz der Spaßfaktor eindeutig im Vordergrund des nächtlichen Plausches, den auch viele Eltern sichtlich genossen.

“Wellenreiten”

Es ging um Spaß an der Freude, aber auch um Punkte, wie Karin Höferlin versicherte. Denn wie bei jeder Olympiade stand auch in diesem Fall fest: „Es kann nur einen ganz oben auf dem Treppchen geben.“ Aber ganz im Sinne der Organisatoren wurde um die, die am Ende oben standen, nicht sonderlich viel Wind gemacht. Alle erhielten kleine Aufmerksamkeiten mit auf den Heimweg, niemand ging leer aus. So gesehen waren nach ein paar Stunden alle, die den Weg in die Stadthalle angetreten hatten, Sieger. Und alle hatten Lust auf mehr, die beim traditionellen Nachtsport am Samstag, 1. Oktober oder am Samstag, 3. Dezember jeweils ab 19.30 bis 22.30 Uhr gestillt werden könnte. Denn auch da stehen Spiel und Spaß im Vordergrund, beteuert Karin Höferlin, die bei diesem selbstverständlich kostenlosen Spektakel an beiden Abenden vor allem Fußball, Handball und Torwandschießen im Angebot hat.