Dreilandecho

Klatsch, Tratsch und Kulinarisches aus dem Dreiländereck zwischen Müllheim, Lörrach, Schopfheim, Zell, Todtnau und Feldberg

Aus der Region

Einbrecher nehmen Auto und Rennrad mit

: Eimeldingen (ots) – Bei einem Einbruch in der Nacht zum Freitag, 26.06.2020, in Eimeldingen haben die Einbrecher einen Pkw entwendet. Im Zeitraum von 22:00 Uhr bis 05:30 Uhr drangen der oder die Täter in die Wohnung in der Straße Alte Säge ein. Sie nahmen vorgefundenes Bargeld, Zigaretten und auch einen Autoschlüssel mit. Dieser passte zu einem dort geparkten grauen Skoda Octavia, Baujahr 2019, mit polnischem Kennzeichen. Mit diesem fuhren die Einbrecher davon und dürften auch damit ein gestohlenes Fahrrad aus einem benachbarten Gebäude abtransportiert haben. Dort waren die Tatverdächtigen über eine unverschlossene Türe in den Keller gelangt und hatten daraus das hochwertiges Rennrad des Herstellers Canyon entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Weil am Rhein, Tel. 07621 9797-0, entgegen.

Beleidigung von Polizeibeamten vor dem Amtsgericht

Schönau i.Schw. (ots) – Vor dem Amtsgericht in Schönau hielten sich am Donnerstag, 25.06.2020, gegen 09.30 Uhr, zwei Polizeibeamte auf, als eine 46 Jahre alte Frau mit ihrem Fahrrad an ihnen vorbeifuhr, sie anschaute und aus dem Nichts heraus mit einem Schimpfwort beleidigte. Als die Radlerin kurze Zeit später wieder an den Beamten vorbeikam wurde sie angehalten und kontrolliert. Die Frau wird angezeigt.

Einbruch in Mehrfamilienhaus – Zeugensuche

Weil am Rhein (ots) – Am Donnerstag, 25.06.20, zwischen 12 und 16 Uhr, wurde in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus bei der Schusterinsel eingebrochen. Bislang Unbekannte öffneten auf unbekannte Art und Weise die Wohnungstür und durchsuchten die Wohnung. Es wurden elektronische Geräte, wie Laptop und Handy, sowie etwas Bargeld entwendet Die Kriminalpolizei Lörrach, Tel. 07621 176-0, sucht Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind.

Verdacht des Einmietebetruges

Weil am Rhein (ots) – Aus einem Hotel im Bereich Weil am Rhein wurde am Donnerstag, 25.06.20, gemeldet, dass sich dort seit mehreren Tagen ein Pärchen aufhalten würde. Die beiden würden die Bezahlung der ausstehenden Übernachtungsrechnungen immer wieder mit allen möglichen Begründungen herausschieben. Zwischenzeitlich war der Betrag im deutlichen vierstelligen Bereich. Durch die hinzugerufene Polizei konnte das Pärchen im Alter von 37 und 39 Jahren angetroffen werden. Es wurde festgestellt, dass sich diese bereits im März 2020 auch in Lörrach in ein Hotel eingemietet hatten, ohne die Rechnung zu bezahlen. Sie werden wegen des Verdachts des Betruges angezeigt.

Vermehrt Anrufe von „falschen Polizeibeamten“ – Hinweise der Polizei

Lörrach (ots) – Am Mittwochabend, 24.06.2020, kam es im Bereich Lörrach zu einer Vielzahl von Anrufen von sogenannten „falschen Polizeibeamten“. In den bislang angezeigten sieben Fällen gaben sich die Täter als Polizisten aus und schilderten eine Geschichte um festgenommene Einbrecher, die sich in der Nachbarschaft der Angerufenen zugetragen haben soll. Üblicherweise wird dann mit den Angerufenen abgesprochen, dass eine Person, die sich als Polizist ausgibt, Wertgegenstände abholt, um diese in Sicherheit zu bringen. In einem Fall hob eine Seniorin einen fünfstelligen Geldbetrag bei der Bank ab. Ein Angehöriger erfuhr jedoch von den Anrufen und verständigte die Polizei, so dass es zu keiner Geldübergabe kam. Die weiteren Angerufene erkannten die Betrugsmasche und verständigten die Polizei.

Bitte beachten Sie folgende Tipps und Hinweise und sprechen Sie bitte mit Bekannten und Angehörigen darüber:

   – Die Polizei wird Ihnen niemals anbieten, Ihre Wertsachen zu verwahren.

   – Geben Sie am Telefon keine Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen.

   – Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Wenn möglich notieren Sie die angezeigte Telefonnummer.

   – Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

   – Beim geringsten Verdacht: Melden Sie sich über Notruf 110.

Verwenden Sie nicht die Rückruffunktion an Ihrem Telefon. Weitere Informationen unter: www.polizei-beratung.de

Verdächtiges Verhalten – Kriminalpolizei sucht Zeugen

Lörrach (ots) – Am Dienstag, 23.06.20, gegen 16.30 Uhr, hielt sich eine Minderjährige in einem Geschäft in der Weinbrenner Straße in Lörrach auf. Nach ihren Schilderungen näherte sich ein Mann und stand kurzzeitig zwischen den Regalen Rücken-an-Rücken zu dem Mädchen. Als das Mädchen eine leichte Berührung bemerkte, drehte sie sich um und erkannte, wie der Mann seine Hand zurückzog.

Hierbei soll er ein Mobiltelefon in der Hand gehalten haben. Es besteht der Verdacht, dass dieser unter den Rock fotografiert oder dies versucht hatte.

Nachdem er bemerkt wurde, ging er schnellen Schrittes aus dem Laden. Der Mann soll etwa 25-30 Jahre alt, 180cm groß und sportlich gewesen sein. Er wurde als südländisch aussehend beschrieben mit kurzen, schwarzen, welligen Haaren. Zur Tatzeit trug er einen schwarzen Mundschutz und ein schwarzes T-Shirt, sowie eine blaue Jeans. Die Kriminalpolizei Lörrach, Tel. 07621 176-0, sucht Zeugen, welche weitere Hinweise zu dem Mann geben können oder denen der beschriebene Mann im Bereich Weinbrenner-, Herren- und Teichstraße, aufgefallen war.

Drei Leichtverletzte bei Auffahrunfall

Kleines Wiesental (ots) – Bei einem Auffahrunfall auf der L139 bei Bürchau sind am Dienstag, 23.06.20, gegen 17.45 Uhr, drei Personen leicht verletzt worden. Eine Ford-Fahrerin musste verkehrsbedingt abbremsen, was ein nachfolgender 63-jähriger Toyota-Fahrer zu spät erkannte und auf den Ford auffuhr. Die Fahrerin des Ford sowie zwei mitfahrende Kinder wurden leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 11.000 Euro.

Auffahrunfall mit fünf Fahrzeugen – Verkehrsbehinderungen

Steinen (ots) – Zu Verkehrsbehinderungen führte ein Unfall am heutigen Dienstag, 16.06.20, gegen 07.45 Uhr, in Steinen. Drei VW befuhren die B317 von Schopfheim in Richtung Lörrach. Kurz vor dem Kreisverkehr mussten sie verkehrsbedingt anhalten, was der Fahrer eine Kleintransporters offensichtlich zu spät wahrnahm. Er fuhr auf einen VW auf und schob die drei Fahrzeuge aufeinander. Der nachfolgende Fahrer eines Klein-Lkw erkannte die Situation ebenfalls zu spät und fuhr in den Kleintransporter. Bei dem Unfall wurde zwei Fahrerinnen aus den VW im Alter von 19 und 31 Jahren leicht verletzt. Der Gesamtschaden liegt bei mehreren tausend Euro. Ein VW musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Versorgung der Verletzten musste die B317 zwischen Kreisverkehr und Einmündung Bernhardstraße bis gegen 09.30 Uhr voll gesperrt werden, was im morgendlichen Berufsverkehr zu Behinderungen führte.