Dreilandecho

Klatsch, Tratsch und Kulinarisches aus dem Dreiländereck zwischen Müllheim, Lörrach, Schopfheim, Zell, Todtnau und Feldberg

Aus der Region

Frau angegriffen und verletzt – Tatverdächtiger vorläufig festgenommen

Rheinfelden (ots) – Am Mittwoch, 13.05.20, gegen 11.45 Uhr, soll ein Mann an der Wohnung einer Bekannten in Rheinfelden geklingelt haben. Nachdem er eingelassen wurde, soll es in der Wohnung zum Streit gekommen sein. Hierbei soll die Frau durch einen Schlag mit einem Hammer leicht verletzt worden sein. Ein weiterer Mitbewohner soll mit einem Messer bedroht worden sein. Hintergrund dürften private Streitigkeiten sein. Der 30-jährige Tatverdächtige flüchtete daraufhin.

Er konnte im Rahmen einer Fahndung am Nachmittag in Rheinfelden vorläufig festgenommen werden. Die Frau musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Kriminalpolizei Lörrach hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Diebstahl von Baustelle – Polizei sucht Zeugen

Schopfheim (ots) – Vier Wandelemente für Unterputz-Spühlkästen wurden von einer Baustelle in der Straße „Am Eisweiher“ gestohlen. Der Tatzeitraum liegt zwischen Dienstag, 12.05.2020, 18.00 Uhr, und Mittwoch, 13.05.2020, 07.00 Uhr. Die Wandelemente haben einen Wert von rund 1200 Euro. Das Polizeirevier Schopfheim (07622/666980) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im oben genannten Zeitraum im Bereich der Baustelle gemacht haben, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen.

Autofahrerin bei Unfall verletzt

Zell (ots) – Am Mittwoch, 13.05.20, gegen 11.40 Uhr, kam es auf der B317 in der Ortsdurchfahrt in Zell zu einem Unfall. Eine 30-jährige Ford-Fahrerin kam aus bislang unbekanntem Grund auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde die Frau leicht verletzt, weitere Mitfahrer im Ford sowie der Fahrer des Mercedes blieben unverletzt. Da die beiden erheblich beschädigten Autos die Fahrbahn blockierten, musste die B317 kurzzeitig gesperrt werden. Hierbei kam es zu Verkehrsbehinderungen. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 10.000 Euro. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden.

Rollerfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Lörrach (ots) – Bei einem Unfall wurde am Mittwoch, 13.05.20, gegen 11.30 Uhr, in der Hauptstraße in Stetten eine 48-jährige Roller-Fahrerin leicht verletzt.

Eine 47-jährige BMW-Fahrerin wollte die Hauptstraße überqueren und übersah hierbei offensichtlich die Vorfahrtsberechtigte. Bei dem Zusammenstoß zog sich die Zweiradfahrerin leicht Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 2000 Euro.

Verdacht auf versuchten Einbruch – Zeugensuche

Schliengen (ots) – Am Montag, 11.05.20, zwischen 12.30 und 18.15 Uhr, kam es in Schliengen, Im Geistergarten, zu einem versuchten Einbruch. Es wurden Aufbruchsspuren an der Eingangstüre eines Hauses festgestellt, ohne dass das Haus betreten wurde. Die Kriminalpolizei Lörrach, Tel. 07621 176-0, sucht Zeugen, denen im genannten Bereich und Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen waren.

Anzeige wegen Beleidigung von Polizeibeamten

Weil am Rhein (ots) – Am Dienstag, 12.05.20, gegen 14 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass ein Mann auf dem Rathausplatz mit Bierdosen herumwerfen würde.

Tatsächlich konnten Polizisten den Mann und eine Begleiterin antreffen. Einem Platzverweis kam er nur sehr widerwillig nach. Im Weggehen beleidigte er die Polizisten, was auch durch zahlreiche Passanten wahrgenommen wurde. Es wurde ein Strafverfahren gegen den 28-jährigen Mann eingeleitet.

Vorfahrt genommen – Radfahrer verletzt – Zeugensuche

Kandern (ots) – Am Dienstag, 12.05.20, um 15.50 Uhr, fuhr ein 62-jähriger Radfahrer auf der Kreisstraße 6351 von Riedlingen in Richtung Egringen. An der Einmündung von Tannenkirch bog ein BMW auf die Kreisstraße ein und nahm dem Radler die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Der BMW-Fahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Egringen. Der Radfahrer musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Das Polizeirevier Weil am Rhein, Tel. 07621 9797-0, sucht Zeugen. Es soll sich um einen weißen BMW, SUV, gehandelt haben.

Startschuss für Radfahrtrainings in Südbaden

Kooperation zwischen Verkehrswacht und Polizei stößt auf große Nachfrage

Freiburg (ots) – Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Radfahrausbildung für die Kinder der vierten Klassen im aktuellen Schuljahr nicht fortgeführt werden.

Ein Großteil der Viertklässlerinnen und Viertklässler hätte die Grundschule somit ohne das praktische Erlernen wesentlicher und schützender Regeln für das sichere Verhalten im Straßenverkehr verlassen. Die Verkehrswachten in Südbaden und das Polizeipräsidium Freiburg schaffen hier ab nächster Woche jedoch Abhilfe. In enger Zusammenarbeit haben sie ein gemeinsames Konzept für die Durchführung eines Radfahrtrainings erstellt, das den betroffenen Kindern die wichtigsten Basics für die sichere Verkehrsteilnahme mit dem Fahrrad vermittelt.

Die Nachfrage nach den Trainings ist immens. Bereits einen Tag nach der Information der Eltern über die Schulen in der Region sind mehr als 120 Anmeldungen für die anderthalbstündigen Trainings eingegangen. Achim Hummel, der Leiter des Referats Prävention im Polizeipräsidium Freiburg, hierzu: „Wir sind hocherfreut über die bisherigen Anmeldezahlen. Sie verdeutlichen eindrücklich, welch hohen Stellenwert die Verkehrssicherheit der Kinder für deren Eltern einnimmt. Ich bin daher sehr froh, dass wir mit unserer langjährig verlässlichen Partnerin, der Verkehrswacht, diese beispielgebende Aktion sehr schnell auf die Beine stellen konnten und die Kinder ohne Radfahrausbildung mit unseren Trainings auf die Teilnahme am Straßenverkehr vorbereiten können.“ Ab dem 18.05.2020 werden die Radfahrtrainings auf insgesamt neun Jugendverkehrsschulübungsplätzen in Südbaden durch erfahrene Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte durchgeführt. Für den Rahmen zeichnen die Regionalvereine der Verkehrswacht verantwortlich und garantieren in diesem Zusammenhang durch umfangreiche und strenge Schutzmaßnahmen natürlich auch die Einhaltung des Infektionsschutzgesetzes und der Corona-Verordnung.

Männer gehen aufeinander los – ein Schwerverletzter durch Messerstiche

Rheinfelden (ots) – Am frühen Dienstagmorgen, 12.05.2020, sind zwei Männer in einer Flüchtlingsunterkunft in Rheinfelden aufeinander losgegangen. Ein Beteiligter erlitt durch mehrere Messerstiche schwere Verletzungen. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll es gegen 05:00 Uhr zunächst zum verbalen Streit gekommen sein, nachdem die 32 Jahre alten Männer im Laufe der Nacht zusammen alkoholische Getränke getrunken hatten. Es soll dann eine körperliche Auseinandersetzung gefolgt sein, in deren Verlauf ein Küchenmesser zum Einsatz gekommen sei. Dabei erlitt einer der Männer mehrere Stichverletzungen. Durch den Lärm auf die Situation aufmerksam wurde der Sicherheitsdienst, der das Messer an sich nehmen konnte. Der Schwerverletzte musste sofort in einem Krankenhaus versorgt werden.

Lebensgefahr besteht nicht. Blutentnahmen wurden bei beiden angeordnet. Der weitere, nahezu unverletzte Beteiligte wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Brand in Schreinerei – Feuer schnell unter Kontrolle

Waldshut-Tiengen (ots) – Zu einem Brand in einer Schreinerei ist es am Montag, 11.05.2020, in WT-Tiengen gekommen. Kurz vor 14:00 Uhr hatte es in der Absauganlage zu brennen begonnen, nachdem diese eingeschalten worden war. Die angerückte Feuerwehr brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht abschätzbar. Sowohl die Werkstatträumlichkeiten als auch Maschinen wurden in Mitleidenschaft gezogen.