Dreilandecho

Klatsch, Tratsch und Kulinarisches aus dem Dreiländereck zwischen Müllheim, Lörrach, Schopfheim, Zell, Todtnau und Feldberg

Aus der Region

Streit zwischen Anwohner und jungen Männern eskaliert – Zeugen greifen beherzt ein

Lörrach (ots) – Ein Streit zwischen einem Anwohner und drei jungen Männern ist am Dienstagabend, 07.04.2020, in Lörrach eskaliert. Kurz nach 22:00 Uhr hatte der 62 Jahre alte Anwohner eine fünf Heranwachsender zur Rede gestellt, die Mülltonnen umgeworfen hatten. Das Ganze mündete in einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der Anwohner von drei jungen Männern aus dieser Gruppe geschlagen und getreten worden sein soll. Die Gruppe flüchtete, der Anwohner nahm die Verfolgung auf und soll sie mit gezücktem Taschenmesser gestellt haben. Der Streit verlagerte sich dann zum Haltepunkt Burghof, wo sich die Kontrahenten, der Anwohner hatte zwischenzeitlich Unterstützung von Angehörigen bekommen, mit Steinen aus dem Gleisbett bewarfen. Zwei Zeugen gelang es schließlich durch beherztes Einschreiten, die Situation zu entschärfen. Schwerer verletzt wurde niemand. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz und nahm die Ermittlungen auf.

Heuberghütte brennt ab – Polizei bittet um Hinweise!

Kandern (ots) – Die Heuberghütte im Wald bei Kandern ist am Dienstag, 07.04.2020, komplett niedergebrannt. Kurz vor 16:30 Uhr war das Feuer bemerkt worden. Zu diesem Zeitpunkt brannte die Hütte bereits lichterloh. Trotz des Löscheinsatzes der Feuerwehr wurde die Hütte komplett zerstört. Der Schaden dürfte zwischen 15000 und 20000 Euro liegen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminaltechnik nahm zusammen mit den Polizeiposten Markgräflerland die Ermittlungen an der Brandstelle auf. Personen, die verdächtige Beobachtungen rund um die Hütte gemacht haben, sollen sich unter der Telefonnummer 07626 97780-0 mit der Polizei in Verbindung setzen.

Ostern in der badischen Landeskirche

Karlsruhe. In diesem Jahr können Christinnen und Christen an Karfreitag und an Ostern nicht in Kirchen zusammenkommen, um gemeinsam Gottesdienste zu feiern. Dafür laden Kirchengemeinden und -bezirke vielerorts zu OnlineGottesdiensten und anderen Andachtsformen ein. Auch die badische Landeskirche bietet an Karfreitag und Ostersonntag zwei Gottesdienste im Livestream zum Mitfeiern an. An Karfreitag 10. April, 10.15 Uhr wird Landesbischof Jochen CorneliusBundschuh gemeinsam mit Pfarrerin Claudia Rauch, Kirchenmusikdirektor Christian-Markus Reiser (Orgel) und Bernhard Gärtner (Tenor) in der Kleinen Kirche Karlsruhe einen Gottesdienst gestalten, der im Livestream unter www.ekiba.de/kirchebegleitet zum Mitfeiern einlädt. Der Landesbischof wird im Anschluss an den Gottesdienst ab 11.15 Uhr eine Stunde lang telefonisch für Predigtgespräche zur Verfügung stehen. Die Rufnummer dazu wird im Gottesdienst eingeblendet. Die badische Landeskirche setzt in ihrem Karfreitagsgottesdienst zugleich ein Zeichen der Inklusion. Um gehörlosen und gebärdensprachlichen Menschen eine barrierefreie Teilhabe zu ermöglichen, wird der Gottesdienst nach dem Livestream mit einer Übersetzung in Gebärdensprache zur Verfügung stehen.
Am Ostersonntag, 12. April, 10.15 Uhr, wird der landeskirchliche Gottesdienst im Livestream aus der Kreuzkirche Bretten gesendet. Der Gottesdienst wird gehalten von Prälat Traugott Schächtele (Predigt), Dekanin Ulrike Trautz und Synodalpräsident Axel Wermke. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von Johannes Link (Flügel und Orgel), Christoph Lang (Horn) und Julia Stegmüller (Gesang). Zum Ostergottesdienst werden außerdem noch weitere Musiker aus ihren jeweiligen Wohnungen zugeschaltet.

Der Ostersonntags-Gottesdienst wird auch die Flashmob-Aktion des ZDF Fernsehgottesdienstes aufgreifen und mit „Christ ist erstanden“ beginnen, das zeitgleich von möglichst vielen Menschen Zuhause am Fenster, auf dem Balkon, im Garten oder auf der Straße gesungen oder gespielt werden soll, um die Osterbotschaft gemeinsam in die Welt zu tragen.
Für beide landeskirchliche Gottesdienste können unter gottesdienstpersoenlich@ekiba.de vorab Gebetsanliegen per Mail eingereicht werden.

Auch für Kinder und Jugendliche gibt es zahlreiche Online-Angebote in der Karwoche und zu Ostern. Von Kurzandachten bis zu Challenges wie die digitale Ostereiersuche stellt die Evangelische Gemeindejugend Baden (EGJ) jeden Tag auf Facebook und Instagram unter dem #seibegleitet eine Aktion eines Bezirksjugendwerks vor. Zum Nachlesen finden sich alle Links auf der Homepage https://egj-baden.de/inhalte/seibegleitet.html
Digitale Jugendgottesdienstangebote zu Ostern gibt es auch unter https://ejuba.de/.

Passend zur Flashmob-Aktion hat die Badische Posaunenarbeit einen virtuellen Posaunenchor mit dem Namen „Coronabrass“ zusammengestellt. Interessierte Blechbläser aus ganz Deutschland wurden dazu aufgerufen, gemeinsam bis Ostern den Osterchoral „Christ ist erstanden“ im Satz von Gustav Gunsenheimer einzuspielen und eine fertige Soundaufnahme des eigenen Beitrags einzuschicken. Die Initiatoren erstellen aus allen Beiträgen ein vielstimmige Soundcollage, die auf Youtube unter #Coronabrass abrufbar ist.

Mindestens 30 Ostergärten hätten dieses Jahr – genau 20 Jahre nach der Eröffnung des ersten Sinnenpark Ostergartens in Linkenheim – ihre Türen geöffnet. Da dies ausgerechnet im Jubiläumsjahr so nicht möglich ist, wurde nun eine „digitale Zeitreise“ mit fünf kurzen Zeitzeugen-Videos gedreht, die von Palmsonntag bis Ostersonntag zu finden sind unter www.osterzeitreise.de. In wenigen Minuten können Menschen hier virtuell in die Ostergeschehnisse eintauchen. Diese und viele weitere Aktionen innerhalb der badischen Landeskirche finden sich auf www.ekiba.de/kirchebgeleitet

EVANGELISCHER OBERKIRCHENRAT
Zentrum für Kommunikation/ Referat 1 Alexandra Weber / Pressesprecherin i. V. Blumenstraße 1―7 76133 Karlsruhe Telefon 0721 9175–155 Telefax 0721 9175-25-114 Mobil 0152 54559683 alexandra.weber@ekiba.de

Informationen der Wasserschutzpolizei zur Sport- und Freitzeitschifffahrt in Bezug auf die COVID-19 Pandemie

Bruchsal – Freiburg (ots) – Die Wasserschutzpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Einsatz weist im Zusammenhang mit der Sport- und Freizeitschifffahrt aktuell darauf hin, dass die Bestimmungen der Corona-Verordnung auch beim Wassersport in Baden-Württemberg zu beachten sind. So ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen als Schutzmaßnahme im öffentlichen Raum für sich und andere einzuhalten. Ebenfalls sind die geltenden Regelungen zu Fahrten und Reisen zu berücksichtigen.

Derzeit ist im Landesgebiet die Nutzung der Bundeswasserstraßen (wie Rhein und Neckar) und der Landesgewässer (wie Nebengewässer des Rheins und Bodensee) zum Freizeitzweck auch aus verkehrlichen Gründen nicht grundsätzlich formell untersagt. Zum Schutz und zur Eindämmung des Coronavirus kann es örtlich jedoch zu Einschränkungen oder Verboten durch die zuständigen Bundes- und Landesbehörden kommen. Dies kann über den Einzelfall hinaus zu Schließungen, Sperrungen oder Aufenthalts- und Betretungsverboten oder Betriebsuntersagungen usw. von Wasserflächen, Anlagen, Wasserfahrzeugen oder Landflächen und insbesondere Einrichtungen durch die beteiligten Behörden (und privaten Betreiber) usw. führen.

Die Polizei überwacht auch hier die Einhaltung der Bestimmungen. Es ist daher ratsam, sich vor Antritt der Fahrt bei den örtlich zuständigen Behörden oder den Wasserschutzpolizeien im In- und Ausland zu informieren. Insbesondere darüber, welche infektionsschutzrechtlichen Ge- und Verbote für das jeweilige Fahrtgebiet und Landesgebiet bestehen oder dort aktuell bekannt sind. So kann bereits im Vorfeld möglichen Sanktionierungen oder Ärgernissen bei den Freizeitaktivitäten aus dem Wege gegangen werden.

Zwischenfall um Handy – Mann setzt Pfefferspray ein

Maulburg (ots) – Zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam es am Sonntagabend, 05.04.2020, in Maulburg. Auslöser waren ein Handy und angebliche Schulden. Die Männer im Alter von 42 und 49 Jahren trafen gegen 20:00 Uhr in der Alemannenstraße aufeinander. Sie kennen sich. Der Jüngere soll nach Angaben des Älteren dessen Handy als Pfand wegen angeblicher Schulden an sich genommen haben. Hierzu soll er seinen Kontrahenten nach hinten gestoßen und diesem das Handy aus der Hand gerissen haben. Dieser setzte sich mit Pfefferspray zur Wehr und konnte so sein Handy wiedererlangen. Die Hintergründe sind unklar. Die Männer wurden noch in der Nacht von der Polizei vernommen.

Nennenswerte Verletzungen trug keiner der beiden davon. Die Kriminalpolizei in Lörrach (Kontakt 07621 176-0) sucht nach Zeugen, die den Geschehensablauf beobachtet haben.

Weinflaschen aus Keller von Mehrfamilienhaus gestohlen

Todtnau (ots) – Durch die offenstehende Kellertüre gelangten in der Nacht zum Montag, 06.04.2020, Unbekannte in einen Keller eines Mehrfamilienhauses im Tholusweg. Drei Weinflaschen wurden aus einer Auslage entwendet und das Haus wieder über den regulären Hauseingang verlassen. Die Hauseingangstüre wurde offengelassen, möglicherweise wurden der oder die Täter bei ihrem Vorhaben gestört. Der Tatzeitraum liegt zwischen 01.20 Uhr und 06.00 Uhr. Der Polizeiposten Oberes Wiesental (07673/8890) hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Tholusweg gemacht haben, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Werkhof

Kandern (ots) – Zu einem Einbruch in den Werkhof in Kandern kam es am vergangenen Wochenende. Der oder die Täter überkletterten den Zaun des Areals und drangen gewaltsam in die Werkshalle ein. Aus zwei Büros wurde Bargeld mitgenommen. Auch die Kaffeekasse blieb nicht verschont. So erbeuteten die Einbrecher einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag, hinterließen allerdings auch einen Schaden am Gebäude von ca. 1000 Euro. Die Tatzeit lag zwischen Samstagmittag, 04.04.2020, und Montagmorgen, 06.04.2020. Der Polizeiposten Markgräflerland ermittelt (Kontakt 07626 97780-0).

Auto gerät durch technischen Defekt in Brand

Todtnau/ Brandenberg (ots) – Im kompletten Frontbereich brannte am Montagabend, 06.04.2020 gegen 21.40 Uhr der GMC eines 26 Jahre alten Mannes auf der B 317 aus. Dieser war mit seinem Geschäftswagen von Todtnau in Richtung Brandberg unterwegs und hörte während der Fahrt einen lauten Knall aus dem Motorraum. Kurz nach dem Ortseingang Brandenberg bemerkte er die Rauchentwicklung aus dem Motorraum, er hielt das Fahrzeug an und stieg aus, woraufhin der Motor anfing zu brennen. Das Feuer aus dem Motorraum griff über die Lüftungsschlitze auf den Fahrgastraum über. Ein Zeuge versuchte noch, mit einem Pulverfeuerlöscher zu löschen, was nicht gelang. Die Feuerwehr Todtnau rückte mit 19 Mann und 4 Fahrzeugen an und löschte schlussendlich das Feuer. Der Brand wurde vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst. Durch die große Hitzeentwicklung wurde auch der Fahrbahnbelag in Mitleidenschaft gezogen.

Unfallflucht – Traktoranhänger touchiert entgegenkommenden Pkw – Zeugensuche!

Steinen (ots) – Am Montagmorgen, 06.04.2020, hat ein Traktoranhänger beim Abbiegen einen entgegenkommenden Pkw in Steinen berührt. Dabei wurde am Pkw ein Sachschaden von ca. 5000 Euro verursacht. Der unbekannte Traktorfahrer fuhr weiter. Gegen 09:25 Uhr war es zum Verkehrsunfall in der Eisenbahnstraße in Höhe der Kanderner Straße gekommen. In diese bog der landwirtschaftliche Zug rechtwinklig ein. Beim Ausscheren zuvor scherte der Anhänger nach links aus und touchierte den entgegenkommenden Honda einer 81 Jahren alten Frau. Sowohl der Traktor als auch der Anhänger sollen grün gewesen sein. Das Gespann entfernte sich in Richtung Weitenau. Um sachdienliche Hinweise bittet der Polizeiposten Steinen, Tel. 07627 970-250.

Unfallflucht – Traktoranhänger touchiert entgegenkommenden Pkw – Zeugensuche!

Steinen (ots) – Am Montagmorgen, 06.04.2020, hat ein Traktoranhänger beim Abbiegen einen entgegenkommenden Pkw in Steinen berührt. Dabei wurde am Pkw ein Sachschaden von ca. 5000 Euro verursacht. Der unbekannte Traktorfahrer fuhr weiter. Gegen 09:25 Uhr war es zum Verkehrsunfall in der Eisenbahnstraße in Höhe der Kanderner Straße gekommen. In diese bog der landwirtschaftliche Zug rechtwinklig ein. Beim Ausscheren zuvor scherte der Anhänger nach links aus und touchierte den entgegenkommenden Honda einer 81 Jahren alten Frau. Sowohl der Traktor als auch der Anhänger sollen grün gewesen sein. Das Gespann entfernte sich in Richtung Weitenau. Um sachdienliche Hinweise bittet der Polizeiposten Steinen, Tel. 07627 970-250.