Dreilandecho

Klatsch, Tratsch und Kulinarisches aus dem Dreiländereck zwischen Müllheim, Lörrach, Schopfheim, Zell, Todtnau und Feldberg

Aus der Region

Möglicher Exhibitionist im Hebelpark – Zeugensuche

Lörrach: (ots) – Am Mittwoch, 19.08.20, gegen 21.30 Uhr, wurde durch Zeugen ein Mann im Hebelpark gemeldet, welcher offensichtlich an sich selbst sexuelle Handlungen vornahm. Noch vor dem Eintreffen der Polizei entfernte sich der Mann in unbekannte Richtung. Er soll etwa 180 cm groß, 40 Jahre alt und schlank gewesen sein, mit kürzeren, braunen Haaren. Bekleidet war er mit einem bläulichen oder grünlichen T-Shirt. Möglicherweise war er mit einem silbernen Fahrrad mit Gepäckträger unterwegs. Die Kriminalpolizei Lörrach, Tel. 07621 176-0, sucht Zeugen, denen der beschriebene Mann ebenfalls aufgefallen war und die weitere Hinweise zu dessen Identität geben können.

Labyrinth in Maisfeld – Sachbeschädigung – Zeugensuche

Efringen-Kirchen: (ots) – Vermutlich im Zeitraum von 24.07. bis 14.08.2020 wurde durch Unbekannte in einem Maisfeld im Bereich der Hunnsgasse in Efringen-Kirchen ein „illegales“ Labyrinth angelegt. Hierbei wurden auf mehreren hundert Metern, quer durch das Feld, Maispflanzen herausgerissen und niedergetrampelt. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Der Polizeiposten Markgräflerland, Tel. 07626 97780-0, ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden.

Trickdiebin entwendet Halskette – Polizei bittet um Hinweise

Todtnau: (ots) – Wie der Polizei am gestrigen Mittwoch mitgeteilt wurde, kam es am Samstag, 15.08.2020, gegen 19.10 Uhr, in der Franz-Dietsche-Straße zu einem Trickdiebstahl. Aus einem Pkw heraus wurde eine 67 Jahre alte Frau angesprochen und nach dem nächsten Krankenhaus gefragt. Nachdem sie die Auskunft erteilt hatte, stieg die Beifahrerin aus und umarmte sie unvermittelt. Zuhause bemerkte die 67-Jährige dann, dass ihre Halskette entwendet worden war. Bei dem Pkw, in welchem sich die Tatverdächtige befand, soll es sich um einen silberfarbenen BMW mit deutschem, auswärtigem Kennzeichen gehandelt haben. Eine weitere Beschreibung zu der Frau liegt nicht vor. Am Steuer saß ein Mann. Der Polizeiposten Oberes Wiesental (07673/8890-0) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die eventuell auch von dem Paar angesprochen wurden, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen.

Betrunken über Verkehrsinsel gefahren und Auto angefahren

Weil am Rhein: (ots) – Ein Zeuge meldete am Dienstag, 18.08.20, gegen 17 Uhr, einen Autofahrer, welcher in der Basler Straße bei einem missglückten Wendemanöver eine Verkehrsinsel überfahren und ein geparktes Auto angefahren hatte. Die Polizei konnte den 54-Jährigen einer Kontrolle unterziehen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Am geparkten Renault entstand erheblicher Sachschaden. Der Mann wird wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht angezeigt.

Diebstahl von Tasche aus Cabrio – Zeugensuche

Schopfheim: (ots) – Die kurze Abwesenheit eines Autofahrers nutzte am Dienstag, 18.08.20, gegen 11 Uhr, ein Unbekannter, um aus einem Cabrio, mit geöffnetem Verdeck, eine Umhängetasche zu entwenden. Der Cabrio-Fahrer hatte seinen Wagen am Bahnhof in Schopfheim kurzzeitig verlassen. Als er zum Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er, dass seine auf dem Beifahrersitz abgelegt Tasche fehlte. Während die Tasche in der Nähe wieder aufgefunden werden konnte, fehlte das Handy des Mannes. Das Polizeirevier Schopfheim, Tel. 07622 66698-0, sucht mögliche Zeugen.

Autoüberschlag – zwei Personen schwer verletzt

Rheinfelden-Karsau: (ots) – Bei einem Unfall in der Forststraße wurde am Dienstag, 18.08.20, gegen 18.35 Uhr, der Fahrer eines Peugeot und seine Mitfahrerin schwer verletzt. Der 54-Jährige kam aus unbekanntem Grund von der Straße ab und prallte gegen einen geparkten Ford. Dieser wurde bei dem Aufprall um mehrere Meter nach hinten geschoben. Der Peugeot überschlug sich nach dem Zusammenprall und blieb auf dem Dach liegen. Durch die Feuerwehr konnte der Fahrer und seine 84-jährige Mitfahrerin aus dem Auto geborgen werden. Beide wurden schwer verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden liegt bei etwa 20.000 Euro. Die Feuerwehr aus Karsau und Rheinfelden waren mit sechs Fahrzeugen und etwa 25 Einsatzkräften am Unfallort.

Einbruch in Wohnhaus – Zeugensuche

Lörrach-Salzert: (ots) – Am Dienstag, 18.08.20, zwischen 09.30 und 22 Uhr, wurde in ein Haus im Josef-Pfeffer-Weg eingebrochen. Nach dem Hochdrücken eines Rollladens wurde ein Fenster im Untergeschoss aufgehebelt und das Wohnhaus betreten. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden dürfte bei mehreren hundert Euro liegen. Die Kriminalpolizei Lörrach, Tel. 07621 176-0, sucht Zeugen. Hinweise auch an Loerrach.kk.hinweis@polizei.bwl.de

500 Bikes im Hochschwarzwald – „Papa gib Gummi!“

Todtnau / Notschrei (hjh). Knapp 500 Biker folgten am ersten von vier Etappentagen des vierten „Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald“ der Aufforderung eines kleinen Jungen, der seinen Vater schon im Startbereich per handgemaltem Karton anfeuerte: „Papa gib Gummi!“ 21,8 Kilometer lagen nach dem Startschuss vom Todtnauer Bürgermeister Andreas Wießner noch vor „Papa“ und seinem geländegängigen Drahtesel. 560 Höhenmeter musste er wie das übrige erlesene, mit deutschen Meistern und Olympiateilnehmern gespickte Teilnehmerfeld bewältigen. Und hatte trotz solch liebevoller Motivation durch seine Sprößling kaum Chancen auf den Etappensieg. Um den stritt erfolgreich der Lokalmatador David List, der seine Mannschaftskollegen Luca Schwarzbauer und Georg Egger vom „Lexware Mountainbike Team“ nach 43:19,7 Minuten und denkbar knappem Vorsprung von sieben bzw. acht Sekunden auf die Platze zwei und drei verwies. Vorjahressieger Julian Schelb (Startnumer 1) landete mit einem Rückstand von 22 Sekunden auf Rang sechs. Das gelbe Trikot der „Elite-Herren“ und damit eine gute Ausgangsposition für die nächste Etappe, die wie die erste erstmals in Todtnau startet und endet, übernahm also ein Fahrer aus der Breisgaumetropole Freiburg. Das Pendant bei den Damen übernahm die Schweizerin Irina Lützelschwab (51:47 Minuten) mit einem Vorsprung von 14 Sekunden vor Leonie Daubermann (Deutsche Nationalmannschaft) und Vanessa Schmidt weitere drei Sekunden dahinter und damit mit noch immer guten Aussichten für einen der vorderen Plätze, über die nach Etappe zwei – 65,8 Kilometer rund um Todtnau – am Freitag und den beiden Schlussetappen im Bereich Grafenhausen rund um die Rothaus-Brauerei, der das Biker-Spektakel seinen Namen verdankt. 

Zuschauer waren in Zeiten der Pandemie selbstverständlich Mangelware. Streng wurde auf Einhaltung der Masken- und Abstandsregeln geachtet. Lange hatten die Veranstalter um Kai und Rik Sauser um das „grüne Licht“ zittern müssen, das die Landesregierung mit einer neuen Verordnung erst Ende Juni zündete. Viel Zeit hatten sie also nicht, das Großereignis vorzubereiten. Aber sie erledigten ihre Aufgabe mit Bravour – und mit einem erfahrenen Team des Skiweltcup-erprobten Skiclub Todtnau an ihrer Seite, das für dieses Event die Biathlon-Arena auf dem Notschrei erfolgreich „zweckentfremdete“.

Unfall bei Baumfällarbeiten – Einsatz des Rettungshubschraubers

Tunau: (ots) – Am Dienstag, 18.08.20, gegen 10.30 Uhr, kam es im Bereich Tunau in steilem Gelände zu einem Unfall bei Baumfällarbeiten. Ein Arbeiter war damit beschäftigt einen gefällten Baum zu zerlegen, als sich ein Teil des Stammes löste und ein Bein des Mannes einklemmte. Durch einen Kollegen konnte der Stamm mit Hilfe einer Seilwinde von dem Mann weggezogen werden. Mit schweren Beinverletzungen wurde er anschließend von der Bergwacht und einem Rettungshubschrauber geborgen und in eine Klinik geflogen.

Fahrzeugbrand auf der A5 – Feuerwehreinsatz und Rückstau – Fahrbahn wieder frei

Weil am Rhein: (ots) – Am Dienstag, 18.08.20, gegen 13.05 Uhr, wurde durch einen Mercedes-Fahrer mitgeteilt, dass sein Fahrzeug während der Fahrt auf der A5 in Richtung Norden in Brand geraten sei. Er konnte seinen Wagen auf den Standstreifen in Höhe Märkt lenken. Im weiteren Verlauf geriet der Mercedes in Vollbrand. Während des Feuerwehreinsatzes und der Bergung des Fahrzeuges musste die A5 zwischen dem AD Weil am Rhein und Efringen-Kirchen voll gesperrt werden.

Personenschaden entstand nicht. Der Sachschaden liegt bei etwa 15.000 Euro.

Währenddessen wurde durch mehrere Verkehrsteilnehmer ein Lkw gemeldet, welcher durch die Rettungsgasse fuhr. Der Lkw-Fahrer konnte angehalten werden. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro zuzüglich Gebühren sowie ein einmonatiges Fahrverbot.